New Hampshire "Aktuell"

                                                                                                                                      25.11.2020                                              

  • Wichtige Information vom Hauptzuchtwart

 

Hallo liebe New Hampshirefreunde!

 

Die Ausstellungssaison wäre zum jetzigen Zeitpunkt im vollen Gange, leider macht uns Corona einen Strich durch die Saison. Allerdings hatten wir als SV noch das Glück, am 20.09.2020 eine gut besuchte und „beschickte“ Tierbesprechung in Frankenau durchzuführen. Auf dieser Tierbesprechung wurden auch die momentan größten Probleme bei unseren Hamps besprochen. Bereits zur Sommertagung 2019 in Lengenfeld wurde auf Anregung vom 2. SV-Vorsitzenden und SR Klaus Knorr und unter Mitwirkung von Hermann Brückel, Norbert Pannewig, Jörg Caspari und Karsten Berlin eine Auflistung der anzugehenden Zuchtschwerpunkte erstellt. Diese wurden auf der Tierbesprechung in Frankenau nochmals genau analysiert und der Zuchtstand ausgewertet.

An erster Stelle steht bei jeder Bewertung unserer Hamps die Formanlage, danach wird auf typische Kopfpunkte, hier ist besonders der Asiatenkamm zu beachten, und dann auf gleichmäßige goldbraune Grundfarbe geschaut. Bei den 1,0 achten wir sehr genau auf den Farbdreiklang, der sich aus der goldbraunen Kopf- und Halsbehangfarbe, der etwas dunkleren Sattelbehangfarbe und der kastanienbraun glänzenden Farbe auf Rücken, Schulter und Flügeldecken ergibt.

Beim Farbdreiklang haben sich in den letzten Jahren neben der üblichen unterschiedlich starken Ausprägung dieselben Probleme mit der absetzenden Kopf- Halsbehangfarbe gezeigt. Der Kopf sowie der Halsbehang sollten möglichst gleichmäßig goldbraun sein und die Kopffarbe nicht wesentlich dunkler als der Halsbehang. Es heißt Farbdreiklang und nicht vierklang.

Einen sehr viel größeren Rahmen bei der Tierbesprechung nahm der sehr stark diskutierte Zuchtschwerpunkt der richtigen Halszeichnung bei beiden Geschlechtern ein. Ausgelöst durch meine Einschätzung, einer blau-gezeichneten 0,1 von M. Knecht welche eine prima Form, feine Kopfpunkte sowie die richtige goldbraune Grundfarbe mit kräftiger gleichmäßiger Blauzeichnung besaß, allerdings auch eine Halszeichnung die bis knapp an oder über die Hälfte des Halsbehanges reichte und welche ich mit „HV“ bewertet hätte, begann eine teils fast ausufernde Diskussion mit ganz unterschiedlichen Positionen der anwesen-den Züchter und besonders der SR. Diese Diskussion führte auch mit Ende der Tierbe-sprechung zu keinem aussagekräftigen Ergebnis und die Schausaison sollte das weitere Vorgehen entscheiden. Leider wird es keine Schausaison 2020/2021 geben. Da nun wohl keine Schauen mehr stattfinden, könnte man in den nächsten Tagen mit dem Zusammenstellen der Stämme beginnen, deshalb wurde ich in den letzten Tagen zum wiederholten Male von mehreren „Spitzenzüchtern“ unserer Rasse über das Vorgehen beim bewerten durch unsere SR in den kommenden Ausstellungsjahren befragt. Um Euch die Möglichkeit der Ausgleichpaarung zu geben, habe ich nach Rücksprache mit mehreren SR, sowie unserem 1. Vorsitzenden nochmals folgende Vorgehensweise beim Bewerten der Halszeichnung in den nächsten 2 bis 3 Jahren ausgearbeitet.

 

1,0

Text des Standards:  „…Halsbehang goldbraun im unteren Teil leichte schwarze Zeichnung, möglichst verdeckt“

Vorgehen im SV durch die SR beim bewerten in den nächsten Jahren:

1. Die Halszeichnung sollte bis höchstens etwas unterhalb der halben Halslänge vorhanden sein, muss aber bis auf einige wenige sichtbare Spritzer im letzten Drittel des Halses verdeckt sein, um Noten von 95 Punkten aufwärts zu erhalten.

2. Sollte die Halszeichnung bis höchstens etwas unterhalb der halben Halslänge vorhanden und auch noch recht sichtbar sein, kann der 1,0 in den nächsten 2 bis 3 Jahren noch mit „SG 93 o. 94“ bewertet werden. Nach dieser Zeit darf der 1,0 nur die Note „SG“ erhalten, wenn sich die sichtbaren Spritzer auf ca. das untere Drittel beschränken.

3. Bei Halszeichnung ab halber Halslänge aufwärts kann es keine „SG- Note“ geben.

 

0,1

Text des Standards:  „…Halsbehang glänzend goldbraun mit kurzer schwarzer Schaftstrichzeichnung im unteren Teil.“

 

Vorgehen im SV durch die SR beim bewerten in den nächsten Jahren:

1. Halszeichnung bis zur Hälfte wird in den nächsten 2 bis 3 Jahren max. bis „SG 95“ bewertet. Für „HV“ und „V“ muss die Halszeichnung etwas unter der halben Halslänge enden.

2. Nach dieser Übergangszeit muss die Halszeichnung etwas unter der halben Halslänge enden um noch die Note „SG“ erhalten zu können.

 

Ich hoffe, Euch mit diesen Zeilen etwas mehr Planbarkeit für die bevorstehende Zuchtstamm-zusammenstellung gegeben zu haben.

Allen New Hampshirefreunden wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit auch ohne Ausstellungen. Für 2021 alles Gute, Gesundheit für Mensch, aber auch für Tier, sowie

„Gut Zucht“. Mögen wir alle 2021 wieder einer normaleren Zucht- und besonders Ausstellungssaison entgegenblicken.

Bleibt gesund!

 

Euer Zuchtwart

Karsten Berlin

 

PS: Diese Information zur Halszeichnung ist aber nichts neues, schaut bitte in unsere Musterbe-schreibung. Und so werden auf Großschauen von den Preisrichterobleuten auch nur die „Vorzüglich“ abgezeichnet und unterschrieben.

 

 

 

 

SV der Züchter des New Hampshire Huhnes

 

Am 20.09.2020 fand unsere Info-Veranstaltung mit Tierbesprechung in Frankenau auf der Zuchtanlage bei Horst Küthe statt. Der 1. Vorsitzende Norbert Pannewig konnte am Vormittag unter  den 53 Zucht-freunden auch die EM Erich Burger und Karl-Heinz Kleindienst recht herzlich begrüßen. Dann überreichte er die Bänder und die Urkunden an die Deutschen Meister 2019, Horst Küthe, Markus Knecht und Zgm. Alexander und Lukas Backhaus. Ein Dank ging an Jörg Caspari für die Ausrichtung der HSS 2019 in Dortmund-Bövinghausen und an Heinz-Dieter Blank für die Erstellung des Berichtes im Info-Heft

„70 Jahre SV New Hampshire“. Es sind z.Zt. 5 Bz-SS abgesagt. Die 63. HSS 2020 mit JHV findet am 14./15.11.2020 in Unterheinsdorf im Vogtland bei Karl-Heinz Knappe statt. Dann wurde an die Bezirksvertreter je ein Ehrenteller „70 Jahre New Hampshire“ übergeben. Nach dem gemeinsamen Mittagessen sprachen die SR die vorgestellten New Hampshire in allen 3 Farbenschlägen auf ihre Feinheiten und Fehler an. Mit einer Kaffee- und Kuchentafel endete dann unsere Tagung.

 

Hermann Brückel

Schriftführer

 

 

Der Katalog von unserer 62. Hauptsonderschau in Dortmund

ist unter Download eingestellt.

 

 

SV der Züchter des New Hampshire Huhnes

Anlässlich der 62. Deutschen New Hampshire Schau in Dortmund – Bövinghausen fand dort am 24.11.2019 auch unsere JHV statt. Der 1. Vorsitzende Norbert Pannewig eröffnete die gut besuchte Versammlung und konnte unter den Zuchtfreunden auch das Ehrenmitglied Erich Burger recht herzlich  begrüßen.

Nach der Annahme der Tagesordnung wurde die Anwesenheit der einzelnen Bezirke festgestellt. Nach der Genehmigung der Niederschrift von der letzten JHV 2018 in Etelsen legte der 1. Vorsitzende seinen Tätigkeitsbericht vor. Ein Dank ging an Jörg Caspari und den KV Groß Dortmund und Lünen, die diese 62. HSS vorbildlich ausgerichtet haben. Dann erfolgte für den erkrankten Zuchtwart Rainer Kuhnhenn von der jetzigen HSS in Dortmund-Bövinghausen auf Zeche Zollern ein kurzer Berichtdurch den SR und

2. Vorsitzen-den Klaus Knorr. Für den entschuldigten Kassierer Karsten Berlin legte dann Gunter Bähre den Kassenbericht vor. Nach der Entlastung des Vorstandes fanden Neuwahlen statt. Als Wahlleiter wurde Norbert Pannewig nominiert.

Der 2. Vorsitzende Klaus Knorr und der 1. Schriftführer Hermann Brückel, sowie die Beisitzer Axel Bach, Horst Küthe und Bernd Büsing wurden durch Wiederwahl in ihren Ämtern bestätigt. Bei der Ergänzungs-wahl wurde Gunter Bähre zum 1. Kassierer und Karsten Berlin zum Zuchtwart gewählt.

Die New Hampshire Bänder von der jetzigen Deutschen New Hampshire Schau errang auf gold-braun die ZGM Luis und Xaver Koppe und der Züchter Manfred Hornig, auf gold-braun / blaugezeichnet der Züchter Markus Knecht und auf weiß die ZGM Alexander und Lukas Backhaus. Leistungspreise in Form einer Grubenlampe erhielten die Züchter Karl-Heinz Kleindienst, Markus Knecht und ZGM A.+ L. Backhaus.

Die 63. Deutsche New Hampshire Schau findet am 14.+ 15.11.2020 in Unterheinzdorf im Vogtland statt. Weitere Sonderschauen werden 2020 in Erfurt, Leipzig und Hannover angemeldet.

Hermann Brückel

1. Schriftführer

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV des New Hampshire Huhnes